Was ist Biokinematik?

An einer Bewegung sind Knochen, Gelenke, Bandstrukturen und Muskeln beteiligt. Der aktive Teil einer Bewegung ist die Muskulatur. Ohne Muskeln können Knochen und Gelenke keine eigene Bewegung durchführen. Außerdem braucht ein Muskel, um effizient arbeiten zu können, immer einen Gegenspieler, der die gleiche Arbeit im umgekehrten Sinn ausführt. Der Begriff „Biokinematik“ geht auf den verstorbenen Arzt Dr. Walter Packi zurück, der als ihr Erfinder gilt.

Muskeln arbeiten in einer funktionellen Kette, dies ist Teil der Bewegungsgeometrie des Körpers. Ist diese Kette gestört, werden Bewegungsabläufe nicht mehr richtig durchgeführt. Der Muskel verkürzt sich, dadurch fällt die Wahrnehmung für diesen Bereich und der zugehörige Muskel aus. Wir nehmen diese Störung als Schmerz wahr aber nur in den Körperbereichen, die noch funktionsfähig sind. Da wo der Schmerz sich äußert, liegt nicht seine Störung.

Ziele der Biokinematik

Ziel ist es, die Dysfunktion der betroffenen Muskelkette zu analysieren, den Muskeltonus mittels Druckpunkttechniken zu senken und ein Längentraining der Muskulatur durchzuführen.

Ich arbeite mit Ihnen zusammen an Ihrer Wahrnehmung indem wir eine Beweglichkeitstraining durchführen, welches der Patient bzw. die Patientin im Rahmen von Eigenübungen (Längentraining der Muskulatur) mit der Therapeutin erarbeitet, dies ist die eigentliche Therapie.

Es erfordert Zeit und ist am Anfang nicht ohne Schmerzen zu erreichen, daher ist Ihre Mitarbeit sehr wichtig um die eigene Wahrnehmung im Rahmen der Übungen wieder zu erlangen und diese Übungseinheiten zu Hause selbständig auszuführen. Ich begleite Sie als Therapeutin bei den Übungen, leite Sie an, führe Sie durch den Schmerz und helfe Ihnen, ihre Wahrnehmung für den verkürzten Muskelbereich wieder zu erlangen.

Was schließt eine Behandlung aus oder schränkt sie ein?

Bei systemischen Grunderkrankungen wie Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Morbus Parkinson oder Diabetes mellitus kann die Therapie nicht immer zufriedenstellend möglich sein. Durch die Erkrankungen kann der Körper durch veränderte Sinneswahrnehmung langsamer und weniger effektiv reagieren. Das alles kann, muss aber nicht sein.

Wir brauchen zur Durchführung der Übungen Wahrnehmung und Bewusstsein für den Körper. Bei Erkrankungen wie Demenz, Schlaganfall oder Blutungen im Gehirn können diese Sinneswahrnehmungen gestört sein. Einschränkungen können zudem durch die Wirkung von Medikamenten, z.B. Psychopharmaka und Morphine auf das Zentralnervensystem hervorgerufen werden. Das Vorgehen bei Einnahme dieser Präparate, sollte individuell besprochen werden.

Operationen am Bewegungsapparat können die Geometrie des Körpers verändern und somit die Wahrnehmung, wie z. Operationen an der Wirbelsäule oder Gelenken auch mit Metallimplantaten. Der Bewegungsablauf ist dadurch verändert, Muskeln reagieren verzögert, das Erkennen von Störungen in der Muskelkette wird erschwert.

Dies alles sollte bedacht und besprochen werden, nicht immer sind die vorgenannten Punkte Kontraindikationen für die Biokinematik.

Einen Therapieversuch ist es auf jeden Fall wert, da jeder Mensch anders auf die Therapie reagiert. Ich bitte Sie daher, mich vorher zu kontaktieren um das besprechen zu können, so können viele Zweifel und Unklarheiten geklärt werden.

Vorsicht bei nicht medizinischen Web-Seiten oder kommerziellen Angeboten

Leider ist der Begriff Biokinematik nicht geschützt, daher werden Sie bei einer Suche im Internet sehr oft falsche und irreführende Informationen finden. Zunehmend verwenden z.B. Wellness-Einrichtungen, Gesundheitszentren und Fitness-Studios diesen Begriff und führen z.B. Training mit Geräten durch. Im Fitness-Bereich hat Biokinematik eigentlich nichts zu suchen, da es sich in diesem Bereich meist um das Trainieren der Muskulatur in die Verkürzung handelt, während die Biokinematik im Wesentlichen ein Längentraining bewirkt. Wegen des nicht vorhandenen Schutzes des Begriffes ist es für den Laien schwer, sich bei der Vielzahl der Angebote zurecht zu finden.

Biokinematik nur bei zertifizierten Therapeuten

Wegen des fehlenden Schutzes des Begriffes Biokinematik behaupten einige Anbieter, dass nur Sie diese Technik anbieten und dies auch für z.B. bestimmte Bundesländer als einziger Anbieter. Leider ist dies eine Irreführung der Patienten. Fortbildung gibt es im deutschsprachigen Raum z.B. bei der Ärztin Ilona Kunzelmann in der Schweiz. Sie informiert auf Ihrer Seite umfassend zum Thema Biokinematik. Frau Kunzelmann hat als Assistenzärztin in der Klinik von Walter Packi begonnen und sowohl in seiner Praxis als auch in seiner Klinik drei Jahre lang gearbeitet. Sie arbeitet mit dem Berufsverband für Gesundheit und Bewegung Schweiz zusammen und hat ein Schulungskonzept aus mehreren Kursen zu einer Fachfortbildung zusammen gestellt, um biokinematisches Wissen an Therapeuten mit fundierter medizinischer Ausbildung weiterzugeben. Seit 2014 bietet sie modularisierte Fachfortbildungen für bestimmte medizinische Berufsgruppen an. Der Berufsverband für Gesundheit und Bewegung Schweiz ist eine der wenigen Organisationen, die sich um qualitativ hochwertige Fortbildung von Therapeuten kümmern. In Deutschland gibt es von den einschlägigen Berufsverbänden nichts Vergleichbares im Bereich Biokinematik. Zur Erlangung des Zertifikates kann nach Absolvierung aller Module eine Prüfung abgelegt werden. Die Namen der von Frau Kunzelmann zertifizierten Therapeuten sind in einer Liste veröffentlicht.

Krankenkassen und Erstattung von biokinematischen Leistungen

Eine biokinematische Behandlung muss in Deutschland immer privat bezahlt werden. Bitte beachten Sie:
Biokinematik ist keine Verordnung aus dem Heilmittelkatalog für gesetzlich Versicherte. Biokinematische Methoden lassen sich jedoch in der Physiotherapie anwenden. Physiotherapie wird von den gesetzlichen Krankenkassen nach dem Heilmittelkatalog erstattet.

Indikationen

Wegen der vielen irreführenden Informationen zur Biokinematik habe ich für Sie einige seriöse Quellen zusammengestellt.

Stichworte mit hinterlegtem Link
Liste der von Frau Kunzelmann geschulten Biokinematik-Therapeuten
Die Therapie erklärt von Ärztin Ilona Kunzelmann